So gehst du besser mit deiner Angst um!

Angst zu haben ist für die Betroffenen immer unangenehm. Jedoch ist es wichtig, sich mit der Angst auseinanderzusetzen, denn du kannst die Angst für dich nutzen. Hier erfährst du 4 langfristige Tipps gegen die Angst.

1. Verstehen der Angst

Höre damit auf, deine Angst, ohne zu hinterfragen, aus deinem Leben zu räumen. Wenn du dich besser kennen lernen möchtest, ist es immens wichtig, sich kritisch mit dem zu beschäftigen, was deine Angst auslöst. Somit achtest du in einer ängstlichen Situation auf das Warum, das deine Angst ausgelöst hat und gewinnst Abstand zu dem unangenehmen Gefühl, weil du den Moment aus einem entfernteren Blickwinkel betrachtest. Alternativ kann das Aufschreiben der Ängste oder das Reden mit Freunden über die eigenen Ängste helfen.

2. Neuer Umgang mit der Angst

In der nun von dir ausgewählten Situation, in der du Angst verspürst, solltest du dir vorstellen, wie du stattdessen auftreten oder dich fühlen möchtest. Schaue dir dazu deine Vorbilder an und was du für dich daraus lernen kannst, natürlich so, dass es passt. Überlege dir dann, wie du deine neuen Verhaltensmuster formulieren kannst. Ganz wichtig dabei ist eine positive Formulierung!

3. Neue Ausrichtung der Aufmerksamkeit

Wenn du Angst hast, zeigt sich dies sehr schnell in körperlichen Reaktionen, z.B. durch einen schnelleren Puls. Dann darfst du dich nicht darauf konzentrieren, sonst wird es nur stärker. Ein einfacher Tipp dagegen ist eine Veränderung der Aufmerksamkeit. Ich empfehle dir dabei dich auf etwas Äußeres zu konzentrieren, also beispielsweise auf das Durchrechnen einer bestimmten Zahlenreihe oder das Zählen von vielen gleichen Gegenständen in deiner Umgebung. Diese Ablenkung hilft enorm!

4. Keine Vermeidung

Ganz häufig ist es der Fall, dass man die Sachen aus seinem Leben streicht, die einem Angst bereiten. Doch genau das ist die falsche Herangehensweise. Du musst selbst prüfen, welche Angst du angehen und im besten Fall löschen willst, weil du es doch kannst. Nimm also dafür deinen kompletten Mut zusammen und mache die Dinge, die du dich bisher wegen deiner Angst nicht getraut hast. Du wirst merken, dass du dir viel zu oft vorstellst, es würde schlimm werden, es im Endeffekt aber nicht so schlimm kommt.

Mit dem Anwenden dieser Tipps fällt es dir jetzt leichter, deine Ängste zu akzeptieren und auch dich diesen zu stellen, indem du neue Sachen ausprobierst, bei denen bisher die Angst im Weg stand. Viel Erfolg dabei!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s