Wie du es schaffst, gesund zu bleiben und nachhaltig zu arbeiten

Viele Menschen sind heutzutage unruhig, wollen immer erreichbar sein und haben Angst, etwas nicht mitzubekommen. In diesem Blogpost schreibe ich darüber, wie du gesund bleibst und nachhaltig arbeitest.

In der heutigen Zeit nimmt der Druck immer mehr zu. Durch die entstandenen höheren Ansprüche kommt es immer häufiger zu psychischen Erkrankungen. Zudem spielt die Technologie auch eine wichtige Rolle und unser Umgang mit dieser: Das Handy ist bei den meisten Menschen immer an, wenn man es nachts ausschaltet, gehört man schon zu einer Minderheit. Dieses ständige Erreichbarsein kann nicht gut sein. Auch durch die Technik am Arbeitsplatz, ist unser Gehirn ständig beschäftigt, weil die Arbeit heute kontinuierliche Konzentration verlangt.

Bei der Zielsetzung im Job dürfen nicht zu viele Punkte involviert sein, die du nicht kontrollieren kannst. Deine Ziele sollten also von dir bestimmt und auch durch deine Verantwortung erreicht werden können. Jedoch ist es wichtig, dass du nicht unter Druck gesetzt wirst durch Bestrafungen, wenn das Ziel nicht erreicht werden konnte.

Der nächste Punkt handelt von der Flexibilität. Diese Flexibilität wünschen sich doch viele, oder? Heutzutage gibt es die Möglichkeit, sich den Ort und du die Zeit des Arbeitens frei auszuwählen. Dadurch werden Strukturen aufgebrochen und die Verantwortung liegt somit bei jedem selbst. Doch diese neue Methode erfordert viel Disziplin, die nicht alle Menschen besitzen, weil man sich selbst Grenzen setzen und Ablenkungen überstehen muss.

Unternehmen sollten die Fähigkeit besitzen, einer Person zuzuhören, ihre Bedürfnisse zu verstehen und zu erkennen, wenn etwas für sie nicht funktioniert. Ganz einfach: Empathie. Arbeitnehmer sollten sich Gedanken darüber machen, was sie brauchen. Entwicklungen sind notwendig und man muss Wege finden, mit diesen umzugehen.

Des Weiteren empfehle ich dir, nicht den Mut zu verlieren, Entscheidungen rückgängig zu machen oder einen Schritt nach vorne oder nach hinten zu treten. Wenn dir z.B. der Job als Führungskraft zu viel wird und du es bereust, weil du dir etwas anderes erhofft hast, besteht immer die Wahl, einen anderen Weg einzuschlagen. Von Auszeiten ist generell abzuraten aus einem einfachem Grund: Das Problem oder der Konflikt besteht trotzdem weiterhin. Dadurch, dass das Problem tagtäglich auftritt, lohnt es sich nicht, sich in eine Auszeit zu flüchten und dann am ersten Tag wieder von diesem erschlagen zu werden. Da hilft nur eins: Das Problem angehen und lösen!

Übrigens: In keinem Job verläuft alles zu 100% perfekt und problemlos. Es gibt positive und negative Seiten – immer. Die Kunst ist es, diese Balance ins Positive zu bringen. Manche haben dafür mehr Spielraum, andere weniger. Die Aspekte, die du an deinem Job nicht magst, solltest du versuchen anzusprechen oder für dich zu verändern. Denn auf Dauer wirst du in einem Job, der dir gar keine Freude bereitet, träge und insgesamt unglücklich.

Hier habe ich noch zwei Bonustipps für dich, um erholter zu sein:

– Tagsüber solltest du konkret werden, d.h. setze dir ein Ziel und verfolge es. Mache dir dabei bewusst, was du heute schaffen willst und was du dafür tun musst.

– Abends solltest du Abstand gewinnen, d.h. beteilige dich aktiv, in dem du Sport treibst, ein Spiel spielst oder du dich mit Freunden austauschst statt fernzusehen.

Diese Dinge sind besser als eine traditionelle Pause, weil dabei der Verstand „ausgeschaltet“ wird.

Danke für´s Lesen dieses Blogbeitrags! Ich hoffe, du konntest dir aus dem Text gute Tipps und neue Inspiration ziehen. Mach das Beste draus und denke immer daran: Du hast eine Wahl!

Schreibe mir gerne einen Kommentar oder bei Instagram, was deine Erfahrungen zu dem Thema sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s